Willkommen, kleines Hündchen!

Datum:

Vor 3 Jahren zog bei uns ein 7 kg schweres, tapsliges, neugieriges, zuckersüßes Welpenmädchen ein. Meine Familie und ich hatten uns spontan dazu entschieden, eine Ridgebackhündin aufzunehmen. Daher waren wir bisher nur mit dem Nötigsten ausgestattet. Bei meinem ersten eigenen Hund Kuba habe ich sehr viel recherchiert und mich in der Wartezeit auf den Welpen vorbereitet. 

Egal, ob mit viel Vorbereitungszeit oder ohne – eins ist klar: Der Einzug eines Welpen ist ein super spannendes und anstrengendes Abenteuer! 

Trotz ausgiebiger Recherche und das Wälzen von tollen Welpenbüchern in der Corona-Zeit gibt es Dinge, die ich gerne vor der Welpenzeit gewusst hätte. Diese möchte ich mit euch teilen. 

Last but not least: Priorisierung! 

Die Motivation ist natürlich hoch. Das Hündchen soll so schnell wie möglich alltagstauglich sein und natürlich auch Sitz, Platz und Pfötchen geben. Der Welpe muss sehr viele neue Reize verarbeiten und braucht bis zu 22 Stunden Schlaf am Tag. Daher sollte die Priorität in den ersten Wochen im neuen Zuhause auf Ruhe, Stubenreinheit und Eingewöhnung liegen. Keine Angst – Trainieren kann man mit dem Hund noch sein ganzes Leben lang!

@abenteuer_eigener_hund 

Habt ihr individuelle Fragen oder wollt euch mal anschauen, wie wir die Vorbereitungszeit auf unseren Welpen verbracht haben? Schaut doch mal bei Instagram in unsere Highlights zu “Welpe” 

« zurück zum Blog